Wett­bewerb

Einreichung

Eingereicht werden können alle Marketing-, Marken- und Kommunikationsmaßnahmen, die in Deutschland zwischen dem 1. Oktober 2019 und dem 30. April 2021 durchgeführt oder veröffentlicht wurden.

Effie Germany feiert in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag: Seit 1981 vergibt der GWA die weltweit anerkannteste Währung für Effektivität in der Marketingkommunikation an im deutschen Markt herausragende, nachweislich wirksame Kommunikationsmaßnahmen.
Reihen Sie sich mit Ihrem Case und Ihrem Kunden in die weltbesten Kampagnen des Jahres ein und demonstrieren Sie damit die wirtschaftliche Bedeutung Ihrer Arbeiten.

Sie können beim Effie in den Bereichen B2C-, B2B- und Healthcare-Kommunikation einreichen. Jeder dieser Bereiche hat eigene Jurys mit ausgewählten Branchenexperten. Das Kategoriensystem bestehend aus zehn Zielkategorien (zum Beispiel Activation, Brand Image oder Comeback) und zwölf Disziplinkategorien (zum Beispiel Performance Marketing, Social Media oder Public Relations) ist für jeden der drei Bereiche gleich.

Machen Sie mit, reichen Sie ein, was gewirkt hat. Zeigen Sie, dass SIe gemeinsam mit Ihrem Kunden etwas im Markt bewegt und erreicht haben!

1. CASE-BESCHREIBUNG

Die Case-Beschreibung gliedert sich in vier Abschnitt, für die die Jurys jeweils Punkte vergeben.

Abschnitt 1

HERAUSFORDERUNG, KONTEXT & ZIELE

Abschnitt 2

INSIGHTS & STRATEGIE

Abschnitt 3

DIE IDEE ZUM LEBEN ERWECKEN

Abschnitt 4

ERGEBNISSE

3. Creative Show-Case PDF

Präsentation im PDF-Format mit maximal 12 Folien, in der die im schriftlichen Case beschriebene Vorgehensweise, die Mechanik, der strategische Hebel sowie die Exekution, so wie sie im Markt gelaufen ist und gezeigt wurde, verbildlicht und präsentiert werden soll. Zeigen Sie hier vor allem Kreation und Ihre Werbemittel – Spots (Screenshot verlinkt), Anzeigen, Banner, 18/1 etc.. Images können mit kurzen Notizen oder Bildunterschriften versehen werden.

4. Weitere Angaben

Und viele weitere Angaben zu den Einreichern, Rechnungsanschrift usw.

Alle weiteren Informationen wie das einreichungspaket und die einreichungsplattform finden sie hier:

Termine und Gebühren

1. Deadline Mittwoch, 5. Mai, 23:59 Uhr

Gebühren: GWA Mitglieder: 449,- Euro

Nicht-GWA Mitglieder: 649,- Euro

 

2. Deadline Mittwoch, 19. Mai, 23:59 Uhr

GWA Mitglieder: 475,- Euro

Nicht-GWA Mitglieder: 675,- Euro

 

3. Deadline Mittwoch, 2. Juni, 23:59 Uhr

GWA Mitglieder: 525,- Euro

Nicht-GWA Mitglieder: 725,- Euro

 

Finale Deadline: Donnerstag, 10. Juni, 18 Uhr 

GWA Mitglieder: 599,- Euro

Nicht-GWA Mitglieder: 799,- Euro

Alle Gebühren verstehen sich zzgl. MwSt.

10 ZIEL-KATEGORIEN

Aktivierung rund um ein zeitlich begrenztes Angebot – ob nun Promotion, Aktionswoche oder
Wahlkampagne. Die Ergebnisse fokussieren auf die Marktleistung in Form von Käufen
(schnell realisierbarer Absatz), Teilnahme oder Wählerstimmen.


Denkbare KPIs: Marktleistung in Form von Käufen, Teilnahme oder Wählerstimmen,
Absatzzuwachs im Aktionszeitraum, App Install Rate, Cost per first Order, ROI, Conversion
Rate

Marken-Erfahrung jenseits des traditionellen Marketings, also zum Beispiel digitale oder
physische Marken-Plattformen (z. B. auch Messen), Services/Applikationen, Räume, Events,
welche die Markenwahrnehmung positiv verändern. Erfolgreiche Cases zeigen, dass die
Nutzung solcher Angebote einen positiven Einfluss auf die anbietende Marke hat.

Erfolgreiche Markenplattformen, die in Zusammenarbeit mit einer anderen Marke entstanden
sind. Vom Sponsoring bis zum Gemeinschaftsprodukt. Dabei wird entweder eine dauerhafte
Kommunikationsleistung erzielt oder es wird ein neuer Service/ Produktkategorie etabliert.


Denkbare KPIs: Visits or Visitors, aktive Downloads, Nutzungsintensität von Services,
Nutzungsverschiebung, positive Kosteneffekte, Image-Items User vs Non-User, Image Items
vorher/nachher, Image-/Wert-Transfer von einer Marke auf die andere generierter Mediawert

Markenkampagnen, die nicht unmittelbar Vertriebs-Ziele und den schnell realisierbaren
Absatz im Fokus haben, die stattdessen die Markenbekanntheit, die Profilierung und das
Image erhalten, verteidigen oder pflegen sollen.

Denkbare KPIs: Markenwert-Steigerungen, Stärkung von Image-Dimensionen, Sympathie-
Werten, Markenbekanntheit

Wiederbelebung von Marke oder Produkt nach Kommunikations-Abstinenz, Krise oder
Neuausrichtung (innerhalb des Teilnahmeberechtigungszeitraums). Diese Maßnahmen zur
„Wiederbelebung” müssen in den vergangenen 24 Monaten vor Start der diesjährigen
Einreichung begonnen haben.


Denkbare KPIs: Werte, die die Überwindung einer Image-Krise oder Transfer neuer
Positionierungs-Facetten vermitteln und zeigen, wie die Maßnahmen zur Wiederbelebung
beigetragen haben (z. B. Markenwert Modernität steigt, Eroberung neuer Zielgruppen,
Umkehr eines Umsatzverfalls).

Der kleine Marktteilnehmer im direkten Wettbewerb mit den Branchenriesen: lokal gegen
national oder regional gegen global.


Erfolgreiche Cases setzen ihren Kunden in Relation zum scheinbar übermächtigen
Wettbewerb.


Sie vergleichen sich in ihrem Absatzgebiet und zeigen auf, wo und wie es ihnen gelingt,
mittels einer differenzierten Marketingkommunikation einen Unterschied zu machen. Sowohl
Absatz-, als auch Kommunikationsleistungen dienen der Beschreibung des Cases.

Soziale, gesellschaftliche oder kulturelle Aktivitäten von Marken oder Organisationen ohne
kommerzielle Absichten.
Der Fokus liegt in der angestrebten Bewusstseinsveränderung oder Mobilisierung von
Menschen, sich zu engagieren.

Die nachhaltig erfolgreiche kontinuierliche Entwicklung und Pflege einer Marke über einen
längeren Zeitraum (Minimum die letzten fünf Jahre vor Start der diesjährigen Einreichung).
Die einreichende Agentur muss seit mindestens fünf Jahren vor Start der diesjährigen
Einreichung auf diesem Etat arbeiten und darf Erfolgsnachweise nur aus dem Zeitraum der
eigenen Etat-Betreuung heranziehen.


Denkbare KPIs: Käuferdurchdringung in etablierten Zielgruppen, langfristige Entwicklung von
Image-Items, Markenloyalität, Marktanteils- und Ertragsentwicklung.

Die sogenannten Einzelmeister, ein Format wie ein Video oder ein Plakat oder ein Post, der
alleinstehend viel bewirkt hat und nicht unbedingt eingebettet war in eine Kampagne. Hierzu
zählen beispielsweise auch Single-Platform-Kampagnen oder Social Media Kampagne, die
z.B. aus Lens oder Video Ads bestehen. Grundsätzlich soll hier auch nachgewiesen werden,
dass mehr als nur Medienreichweite geschaffen wurde. Vielmehr geht es um die
Nachweiserbringung „Wirkung auf die Marke“.

Denkbare KPIs: Eye balls, generierter Mediawert, Awareness, Visits oder Visitors, Brand Lift,

Die Neueinführung einer Marke, eines Produktes/Modells oder Services. Es muss deutlich
werden, dass der Erfolg auch auf Marketing-Kommunikation beruht.


Denkbare KPIs: Marktanteil in den ersten 12 Monaten im Vergleich zu bekannten
Neueinführungen, Bekanntheit in der relevanten Zielgruppe im Vergleich zu …, Interesse am
Angebot, z.B. Google Trends (search statistics), Absatzorientierte KPIs

Kommunikation als Träger und Treiber von Veränderungen zu Anlässen wie Fusion zweier
Firmen, Kulturwandel, Internationalisierung, Änderung von Geschäftsmodellen oder
generelle Neuausrichtung eines Unternehmens oder auch einer Marke. Im Gegensatz zur
Kategorie Comeback muss hier kein Turnaround bewiesen werden.

Denkbare KPIs: Veränderungen in den Markenwerten, Sentiment-Analysen, PR Wert

12 Disziplin-Kategorien

Plattformen, die Inhalte in regelmäßiger Form editieren, um Endnutzer zum wiederholten und
vertieften Austausch mit dem werbetreibenden Unternehmen zu motivieren.

Erfolgreiche Cases zeigen, dass der Konsum der Inhalte regelmäßig und dauerhaft ist, in
einem wirtschaftlichen Verhältnis steht und die Marken-(Produkt)-wahrnehmung positiv
beeinflusst. Influencer als Content Creators.

denkbare KPIs: Eyeball-minutes pro €, Visits or Visitors/day, Image-Items, User vs Non-
User, Unique use /unique visitors, Page impressions, Google Search (Organic), Fans/Fan-
Growth, Follower/Follower-Growth, Total Reach/Reach per post, per Tweet, per video Absprungrate/Verweildauer, Scrolltiefe.

Langfristige Kundenbindungsaktivitäten, die Loyalität und Kundenwert steigern.

Denkbare KPIs: An-/Ab-Melderate, Frequenzerhöhung, Besuche/r, Customer Lifetime Value
Erhöhung des Durchschnittsbons, Return-on-Investment der Plattformen oder Programme
Absprungrate / Verweildauer, Likes / Favorites, Re-Posts / Re-Tweets, Engagement overall /
Erwähnungen / Antworten / Kommentare

Brand- und Corporate-Design, auch Packaging

Zusammenhang zwischen wirtschaftlichem Erfolg und Design-Aspekten herauszuarbeiten:
Nutzer-Erlebnisse in der Filiale oder online, Customer Journey, Veränderungen an der
Usability, Ausdruck der Markenpersönlichkeit

Denkbare KPIs: Modernität, Veränderung der Markenwerte, Aufmerksamkeit, Downloads,
Testkäufe, Probefahrten, Produktzufriedenheit, Usability, Übersichtlichkeit, CD konform,
Integration in die Gesamt-Kommunikation

Employer Branding hilft einem Unternehmen dabei, sein Image nachhaltig positiv zu
etablieren und so als attraktiver Arbeitgeber aufzutreten, auch interne
Kommunikationsmaßnahmen tragen dazu bei.

Denkbare KPIs: Wahrnehmung, Glaubwürdigkeit, Bekanntheit, Vertrauen und
Unterstützungsbereitschaft, Feedback von Mitarbeitern und Bewerbern, Personalfluktuation,
Anzahl Kanäle, über die Bewerber auf die Stelle aufmerksam wurden, die Anzahl der
Bewerbungen pro Stelle, cost of hire and time to hire, candidate satisfaction scores

In dieser Kategorie werden Maßnahmen ausgezeichnet, die effektiv mit Key Influencer
zusammengearbeitet haben, um ihre Zielgruppe zu erreichen, um kurz- oder langfristige
Marketingziele zu erreichen. Key Influencer/Meinungsführer können Social-Media-/vertikale
Plattform-Führer, Markenbotschafter, Blogger, etc. sein – von Mikro bis Makro.

Arbeiten Sie klar heraus, was die Strategie, wer die Zielgruppe war und warum der Influencer
für diese Zielgruppe wichtig war. Erklären Sie, was der Influencer (und/oder auch die
Mediaunterstützung in welchem Umfang geleistet) für Ihr Publikum getan hat. Erläutern Sie,
warum die Marke diesen Influencer ausgewählt hat, wie er für die Durchführung von
Marketingaktivitäten eingesetzt wurde und welches Konsumentenverhalten beeinflusst wurde
und wie das Unternehmen davon profitiert hat.

Denkbare KPIs: Reach, Engagement, Sentiment, Conversion, z.B. von Promocodes, ROI

Zeigen Sie, dass der Einsatz von software-gestützte Methoden einen wesentlichen Teil dazu
beigetragen hat, Maßnahmen strukturierter, effizienter und vor allem effektiver zu gestalten
bzw. sich die Marketing-Maßnahmen durch Automisierungsmechanismen positiv entwickelt
haben. Beschreiben Sie die eingesetzten Tools und deren Funktionalitäten im gesamten
Lead-Prozess (z.B. landing-pages, Content). Automatisierte Kampagnenprozesse müssen also einen positiven Beitrag zur erfolgreichen und wirksamen Marken-Führung und Marken-
Bindung geleistet haben.

Denkbare KPIs: Vergleich Abschlüsse, Conversion-rate, Bounce-rate, Engagement-rate,
Sales Cycle, Öffnungs-, Klick- und Unsubscribe-Raten, durchschnittliche Verweildauer, page
impressions

Inszenierungen von neuen Ideen, die für die Zielgruppe relevant sind. Media Innovationen
können einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der Kommunikation beitragen, z. B. in den
Bereichen Social Media, Content Marketing, Smart TV, Apps, Gaming, Digital Out of Home,
Native Advertising, Influencer Marketing, Virtual/Augmented Reality. Es sind hier auch
Lösungen und Ansprachen mit neuen Technologien wie KI oder über neuartige
Kombinationen von 1st & 2nd Data möglich.

Innovative Inszenierungen, die sich durch einen hohen und messbaren Beitrag zur Gesamt-
Performance der Kampagne in der Zielgruppe auszeichnen.

Denkbare KPIs: Werbewirkungsparameter, Responseraten, Salesentwicklung

Wirkungsvolle und konvergente Orchestrierung der für die Zielgruppe/n relevanten Kanäle
und Plattformen, mit konsistentem und relevantem Content. Damit trägt Media wesentlich zu
Effektivität von Markenauftritten bei: von der Strategie über die Idee bis hin zur Aussteuerung
nach markenrelevanten KPIs. Kommunikationslösungen, die sich über innovative Konzepte
und einen hohen Aktivierungsgrad oder Personalisierungsgrad in der Zielgruppe
auszeichnen
denkbare KPIs: Werbewirkungsparameter, Responseraten, ROAS, ROI, Salesentwicklung,
und auch beispielsweise Markenaufbau KPIs wie Markenwert-Steigerungen, Stärkung von
Image-Dimensionen, Sympathie-Werten, Markenbekanntheit

In dieser Kategorie werden effektive Performance-Marketing-Maßnahmen ausgezeichnet.
Zeigen Sie hier bitte, dass die Maßnahmen von Performance Marketing geleitet sind/wurden
und Sie legen Sie bitte dar, mit welcher Strategie, welchem Insight, welcher Technologie
bzw. Mechanik Sie mit Hilfe von Performance Marketing Unternehmensziele wie
beispielsweise Lead-Generierung oder Abverkauf etc. erreicht haben.

Denkbare KPIs: App Install Rate, Cost per first Order, ROI, Conversion Rate

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Investor Relations, Krisenkommunikation. Bitte beachten
Sie auch in dieser Kategorie, dass der Effie die Wirkung der Kommunikation und damit auch
die Wirkung auf die Marke auszeichnet. Zeigen Sie, neben PR-KPIs, auch den Impact auf
die Marke/das Unternehmen.

Denkbare KPIs: Mediaäquivalenz, Wahrnehmungsänderung, Sentiment

Maßnahmen/Kampagnen, die mit dem expliziten Ziel gestartet sind, Social als primären
Touchpoint zu nutzen oder Social als Kerngedanken haben. Die Art von Idee, die speziell
entwickelt wurde, um die Vorteile des sozial vernetzten, aktiven Konsumenten und den
Einfluss von Social zu nutzen. Stand am Anfang eine “social” Idee (im Gegensatz zu
Werbung oder integrierten Kampagnen mit einem Social-Media-Element)?
Bitte begründen Sie deutlich, warum Social Media der richtige Weg war, um die Aufgabe
anzugehen, und erbringen Sie den Nachweis, wie Ihre Kommunikationsmaßnahmen das
Ergebnis messbar und wesentlich beeinflusst haben. Es reicht nicht aus, lediglich die Anzahl

der Impressionen, Likes oder Shares zu zählen. Sie müssen den Einfluss ihrer Social-Media-
Aktivitäten auf das erwünschte Verhalten der Zielgruppe nachweisen und somit die

Kausalität mit den erzielten Ergebnissen demonstrieren.

Denkbare KPIs: Brand Lift, Sentiment, Uplift Search/Trends, Mentions, Reichweite, Share of
voice, Backlinks, Follower/ Abonnenten Uplifts

Wie gut ist die Marke und/oder das Unternehmen in der Lage, eine positive UX und/oder CX
zu liefern bzw. diese zu verbessern. Es sollte ein spürbarer Nutzen oder eine Interaktion
beim/mit dem Kunden/User sichtbar sein. Also gibt es einen positiven/nachhaltigen Einfluss
auf die Markenwahrnehmung? Ist vielleicht eine Verbindung zum Umsatz zu visualisieren?
Zeigen Sie, dass die Steuerung von UX/CX professionalisiert wurde.

Dabei können Sie sich entweder auf die Gesamtheit aller Erfahrungen eines Kunden mit dem
Unternehmen/der Marke im Rahmen der gesamten Customer Journey fokussieren (CX).
Oder Sie stellen die erfolgreiche UX – einzelnen Erfahrungen des Nutzers an einzelnen
Touchpoints entlang der Customer Journey – in den Mittelpunkt.

Denkbare KPIs: Form von Optimierung von Produkten, Verkäufen oder Geschäftsprozessen.
Customer Journey, Veränderungen an der Usability, Ausdruck der Markenpersönlichkeit,
Absprungrate / Verweildauer, Scrolltiefe, Bounce-rate, Pageload

Jury

Juroren Runde 2 – B2C

Jury-Vorsitz (ohne Stimmrecht)
Larissa Pohl

CEO Germany,
Wunderman Thompson

Heiko Klauer

Country Marketing Manager,
IKEA Deutschland

Unternehmen
Tim Alexander

Chief Marketing Officer,
Deutsche Bank

Kathleen Schied

Head of Marketing,
Mast-Jägermeister Deutschland

Michael Schuld

Leiter der Business Unit TV,
Telekom Deutschland

Natanael Sijanta

Director Global Marketing Communications,
Mercedes-Benz Cars

Katja Sottmeier

Leitung Digital, CRM, Media & Analytics,
HORNBACH Baumarkt

Dr. Johannes Steegmann

Geschäftsführer Fressnapf

Rik Strubel

CMO, Henkel Beauty & Schwarzkopf. Corporate SVP Growth Office & Digital.

Marketinglehre und Forschung
Prof. Richard Jung

Hochschule Niederrhein/
ADC Präsidium

Christoph Prox

CEO, Kantar Added Value

Prof. Dr. Meike Terstiege

ISM Köln

Agenturen
Katja Brandt

DACH CEO,
Mindshare

Dr. Gordon Euchler

Head of Planning,
BBDO Duesseldorf

Mirko Kaminski

Geschäftsführer, achtung!

Christoph Korittke

Head of Strategy,
Partner, Jung von Matt

Stefanie Kuhnhen

Geschäftsführerin Strategie/Partner,
Grabarz & Partner

Benjamin Minack

Gründer und Geschäftsführer, ressourcenmangel

Vincent Schmidlin

Sprecher und Geschäftsführer,
Serviceplan

Armin Schroeder

Geschäftsführer,
CROSSMEDIA

Juroren Runde 2 – Health

Jury-Vorsitz (ohne Stimmrecht)
Roger Stenz

CEO Germany,
WPP Health Practice

Jürgen Veit

Leiter Kommunikation D-A-CH,
CompuGroup Medical Deutschland

Unternehmen
Marek Hetmann

Leiter Verkauf Geschäftskunden Medizin, Deutscher Ärzteverlag

Gudrun Kreutner

Mitglied der Geschäftsleitung, Leitung Unternehmenskommunikation, Wort & Bild Verlag

Steffen Rennstich

Sourcing Common, Boehringer Ingelheim

Agenturen
Roland Bös

Geschäftsführer Scholz & Friends Hamburg, Partner der Scholz & Friends Group, Scholz & Friends

Uwe Marquardt

Executive Creative Director, Sudler & Hennessey

Dirk Poschenrieder

Managing Director, Havas Life Düsseldorf

Karsten Rzepka

Geschäftsführer, PEIX Healthcare Communication

Christoph Witte

Geschäftsführer/Gründer, Pink Carrots

Juroren Runde 2 – B2B

Jury-Vorsitz (ohne Stimmrecht)
Jörg Dambacher

Geschäftsführer | Gesellschafter, RTS Rieger Team

Anja Jasper

Head of Corporate Communication and Brand, SMA Solar Technology AG

Unternehmen
Roland Bertler

Leitung Marketing,
dataTec AG

Ulrich Schumacher

Head of International Corporate Communications, MARQUARDT SERVICE

Joachim Silber

Leiter Markenmanagement und Marketingkommunikation, TRUMPF GmbH & Co. KG

Marketinglehre und Forschung
Prof. Dr. Carsten Baumgarth

Professur für Marketing, HWR Berlin – School of Economics and Law

Prof. Dr. Marco Schmäh

EBS Business School

Prof. Dr. Rainer Schnauffer

Betriebswirtschaft und Unternehmensführung, Hochschule Heilbronn

Agenturen
Armin Reins

Inhaber, REINSCLASSEN

Matthias Specht

Vorstand, WOB

Anika Striffler

RTS Rieger Team

Wir sagen danke

Sponsoren und Partner